5. April 2016

Anlegen einer Kräuterschnecke/Kräuterspirale



Das Jahr 2016 habe ich für mich mal wieder zu einem Jahr der vielen Gartenprojekte erklärt.

Ich habe das schöne Wetter der vergangenen Tage genutzt und mal eben schnell innerhalb von 2 Tagen eine neue Kräuterschnecke errichtet.

Die alte Kräuterspirale hatte nach fast 12 Jahren ausgedient und allmählich vollkommen überwuchert. Der Platz dafür war meiner Meinung nicht optimal dafür geeignet, da er vormittags sehr schattig lag. Außerdem war der Weg dorthin zu weit. Für die jetzt freie Stelle habe ich mir bereits schon wieder etwas neues einfallen lassen, aber dazu gibt es später einen neuen Post :-D

Die neue Kräuterecke liegt direkt an der Terrasse und bekommt den ganzen Tag Sonne ab. Der Platz war vorher ein kleines Staudenbeet, welches mir schon länger nicht mehr gefallen hat. Durch die Hanglage war es oben meist zu trocken, in der unteren Hälfte teilweise sehr feucht.

Bei der alten Kräuterschnecke hatte ich damals den Fehler gemacht einfach ein paar Steine um einen großen Erdhaufen zu schlichten. Nachteil war, dass sich erstens Wühlmäuse von unten einnisten konnten, zum anderen wucherte nach einiger Zeit ringsum Unkraut aus den Steinlücken hervor.

Wie ihr sicherlich schon wisst habe ich immer genug Steine im Garten liegen, so waren diese schnell mit dem Schubkarren herbeigekarrt.
Angefangen habe ich mit großen schweren Steinen auf ebenem Untergrund.


Die Steine liegen lose übereinander, ohne Befestigung. Ein Geduldsspiel, aber irgendwann findet jeder Stein den optimalen Platz ohne zu Wackeln. 



Nach den ersten paar Reihen habe ich dann als Drainage und Schutz vor Wühlmäusen jede Menge Kieselsteine in den Steinhaufen geschüttet.



Auf die Kieselsteine habe ich frische Komposterde geschüttet, darüber dann im oberen mediteranen Bereich nochmals Kiesel.



Am unteren Ende der Spirale habe ich einen kleinen Miniteich angelegt, dieser ist mit Teichfolie ausgelegt. Da es dort sowieso sehr feucht ist fand ich den Platz sehr geeignet, und er hat sich auch schnell von selbst mit Wasser gefüllt. Am nächsten Tag saß dann doch glatt schon ein Frosch im Wasser.


Bepflanzt habe ich mit ein paar Kräutern aus der alten Schnecke, es kommen aber im Laufe der nächsten Tage noch einige neue hinzu.





Momentan haben folgende Pflanzen ihren Platz gefunden (von oben nach unten):
- Lavendel
- Salbei
- Bohnenkraut
- Rosmarin
- wilder Majoran
- Pimpinelle
- Zitronenmelisse
- Schnittlauch
- Pfefferminze
- Wasserminze



Jetzt muss alles wieder wachsen und gedeihen, ich freue mich schon wieder auf die Ernte.




LG Alex





Kommentare:

  1. Sehr schön geworden, liebe Alex !
    Wir haben ein ganz ähnliche Kräuterschnecke im Bauerngarten.
    Von Zeit zu Zeit muss ich dort auch mal einen Rundumschlag machen, wenn sich
    manche Kräuter zu sehr breit machen ;-)
    Viele Lieblingslandgrüße schickt Dir Petra ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Alex,
    ist toll geworden!
    Wenn erst alles eingewachsen ist,
    ist es bestimmt eine super Sache!
    Ganz viele liebe Frühlingsgrüße
    von Urte :-)

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Anleitung und die Bilder! Meine Frau möchte auch unbedingt diesen Frühjahr eine Kräuterspirale! LG Nils

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ganz toll! Ich möchte mir auch bald eine Kräuterspirale bauen. Allerdings wollte ich die Steine mit etwas Mörtel aneinander befestigen. Du hast sie ja jetzt "nur" aufeinander gestapelt. Hält das denn? Meinst du, dass gegen das Befestigen etwas sprechen würde?

    Bin mir da noch unsicher.

    Grüße
    Hannes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hannes,
      ich habe auch die alte Kräuterschnecke nur mit losen Steinen gebaut, und die hat fast 10 Jahre gehalten.
      Es spricht nichts dagegen wenn du sie etwas befestigst.

      LG Alex

      Löschen

Weitere Themen dieses Blogs

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...