5. Juni 2017

Großer Gartenrundgang

Der Mai ist nun vorbei und ich konnte einiges im Garten erledigen. Das Wetter war einfach nur traumhaft, alles ist so schnell gewachsen, und jeden Tag gibt es neue Blüten zu bewundern.

Die Blau- und Kohlmeisenpaare haben erfolgreich ihren Nachwuchs groß gezogen und die kleinen Piepmätze sind ausgeflogen.

Die Obstbäume haben dieses Jahr besonders viele Blüten getragen, Hummeln, Wildbienen und alle anderen Insekten waren und sind jeden Tag sehr fleißig und sammeln Nektar und Pollen.
Gerade sehr beliebt bei den Hummeln sind der Bachnelkenwurz, Beinwell und Storchschnabel.



Im Gartenteich entwickeln sich die Kaulquappen sehr gut, obwohl dieses Jahr wieder sehr viele Molche unterwegs sind.
Ich bin gespannt wie viele Frösche und Kröten dieses Jahr an Land kommen.


Auch für meine Mietzen gibt es den ganzen Tag etwas neues zu entdecken. So ein Mäuseloch kann schon sehr interessant sein, da kann man sich den ganzen Tag davor aufhalten.
 

Leider verstehen sich Kater und Katze nicht so gut und es kommt auch mal zu Streitereien.


Der Steingarten direkt neben der Terrasse ist kaum noch als solcher zu erkennen, auch der Weg rundherum ist mittlerweile fast komplett überwuchert.
Das Gartenhäuschen müsste längst gestrichen werden, doch das lasse ich lieber weil sich Wespen und Hornissen das alte Holz abschaben für ihren Nestbau.

Anfang April sieht der Gartenteich immer sehr trüb aus weil sich darin sehr viele Frösche und Kröten tummeln. 
Jetzt ist das Wasser wieder schön klar, man kann bis zum Grund sehen, auch alleine wegen der vielen Unterwasserpflanzen, die das Wasser klären und mit Sauerstoff anreichern.
Die Stauden am Uferrand sind wieder schön üppig gewachsen.





Ein Blick über den Steingarten hinweg, dahinter der Gartenteich und ganz oben im Hintergrund die Totholzheckenecke.
 
Die Steinpyramide oberhalb vom Gartenhaus ist momentan kaum zu sehen. An sonnigen Tagen sonnen sich hier die Schmetterlinge, auch Eidechsen fühlen sich dort sehr wohl.


Die Totholzheckenecke entwickelt sich jedes Jahr schöner und dichter. Dort wohnen Igel und auch die Vögel halten sich gerne dort auf.
Apotheker- und Apfelrosen fangen gerade an zu blühen.



Im Inneren sieht es dort so aus, schön kuschelig gemütlich wie ich finde.

Links daneben befindet sich das "Insektenhotel" mit sehr vielen verschiedenen Nisthilfen für Wildbienen. Ab dem späten Nachmittag bis Sonnenuntergang wird es von der Sonne beschienen und es herrscht sehr reger Betrieb. 

Es macht einfach Spaß die Insekten dabei zu beobachten wie sie ihren Nachwuchs mit Pollen versorgen.
video

Rechts neben der Totholzhecke führt ein Kiesweg zum Kompostplatz, schön versteckt hinter Rankhilfen mit Rosen, Geißblatt und einem Staudenbeet.



Die Wildblumenwiese fängt jetzt im Juni erst an richtig interessant zu werden, es blühen jeden Tag neue Pflanzen und man hört es summen und brummen.


 
Den Weg rundherum habe ich dieses Jahr mit frischem Rindenmulch bedeckt, allerdings ist er schon wieder von vielen Sämlingen bedeckt.
 

Ein Teil der Terrasse wird von einer Steinmauer aus Natursteinen begrenzt. Die Wärme der Steine lockt viele Eidechsen an die sich darauf sonnen.

Ein paar Topfpflanzen und Deko darf natürlich auch nicht fehlen.

 


Den Bereich im Vorgarten habe ich dieses Jahr auch endlich mal etwas verschönert, dort sah es immer so kahl aus ohne Deko.
Ich hatte beim Aufräumen des Holzplatzes ein paar große Stämme übrig, die habe ich kurzerhand als Unterbau für ein paar Topfpflanzen umfunktioniert.
 

 




LG Alex

1 Kommentar:

  1. Hallo Alex,
    vielen Dank für den großen Gartenrundgang. Was für ein schönes Naturparadies.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen

Weitere Themen dieses Blogs

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...