11. März 2018

Chili, Paprika und Auberginen 2018

Im letzten Jahr war ich mit der Aussaat der Chili und Paprika zeitlich bedingt etwas spät dran, die Pflanzen haben sich zwar prächtig entwickelt, jedoch war die Ernte sehr spät, und einige musste ich im Herbst mit ins Haus nehmen.

Deshalb habe ich mich dieses Jahr für eine frühere Aussaat entschieden (und mir dafür auch die Zeit genommen).
Bereits im Januar (am 16.01.) habe ich verschiedene Chili- Paprika- und Auberginensorten ausgesät, da diese doch eine beträchtlich lange Entwicklungsphase haben.
Im Nachhinein kann ich für mich sagen das es noch zu früh war, Mitte bis Ende Februar reicht vollkommen aus.

Meine Auswahl für dieses Jahr

Chili:
- Bishops Crown
- Black Hungarian
- Bolivian Rainbow
- Manzano yellow
- Chi Chien
- Criolla Sella
- Fish Pepper
- Gorria
- Piri Piri
- Jalapeno
- Joe´s Long
- Pimiento Picon
- Trinidad Perfume
- Lemon Drop

Paprika:
- Orange Sun
- Golden Wonder
- Purple Beauty
- Petit Becs
- Sweet Banana
- Sweet chocolate
- Sweet Pickle
- Boldog
- Chocolate Beauty
- Corno Giallo
- Pimento L
- Corno Rosso
- Friggitello
. Hungarian Wax

Auberginen:
- Casper
- (Early) Long Purple
- Listada de Gandia
- Madonna
- Rosa Bianca
- Turkish Orange

Einen Tag vorher habe ich die Samen in Kamillentee eingelegt, das soll antiseptisch wirken gegen Bakterien und Pilze und unterstützt so beim Keimen und Wachsen.


Diesen Aufwand werde ich mir die nächste Saison allerdings auch ersparen, die Samen haben nicht besser gekeimt als ohne diesen Prozess.

Gesät habe ich wie immer in Kokoserde, damit habe ich bis jetzt einfach die besten Erfahrungen gemacht.
Sie schimmelt nicht so schnell, und sie trocknet auch nicht so schnell aus.


Um mir die lästige Beschriftung mit den Schildchen zu ersparen (auch bin ich der Meinung dass diese den jungen Pflänzchen das Licht nehmen) habe ich mir dieses Mal was ausgedacht.
Ich habe diese miteinander verbundenen Anzuchttöpfe genommen und in jeden jeweils eine Sorte gesät. 
Dann habe ich mir die Vorder- und Rückseite gekennzeichnet und mir eine Tabelle angelegt, in der verzeichnet ist in welchem Topf welche Sorte ist.
Nach dem Pikieren komme ich dann allerdings um die Beschriftung der einzelnen Töpfe nicht mehr drum herum. Schildchen nehme ich trotzdem keine mehr, sie stören mich, ich beschrifte jeden einzelnen Topf mit diesen Etiketten-Klebestreifen.


Die Temperatur zur Keimung der Chili sollte ja je nach Sorte zwischen 25-28°C (bei einigen sogar noch mehr) liegen.
Der einzige Raum der zu dieser Jahreszeit diese Temperaturen erreichen kann ist glücklicherweise mein Hauswirtschaftsraum. Darüber bin ich wirklich sehr froh, so kann ich mir Heizmatten und Co ersparen.


Nach zwei Wochen sind die ersten Samen gekeimt, einige haben mal wieder etwas rumgezickt, deshalb habe ich Anfang Februar nochmals nachgesät.


Insgesamt bin ich eigentlich ganz zufrieden mit der Keimquote, von den 28 Sorten Chili und Paprika haben nur 5 Sorten gar nicht gekeimt.
Es kann am Saatgut selbst gelegen haben, da ich nicht sicher sagen wie alt die Samen waren.
Ich habe jedenfalls jetzt mehr als genug Pflanzen, die müssen später auch erst mal einen Platz auf der Terrasse finden :-D

Auberginen habe ich das erste mal gesät, es sind auch nach ca. einer Woche fast alle Samen aufgegangen.
Ich bin sehr gespannt wie sie sich in unserem Klima entwickeln.

Aubergine 11.03.
Zur Aufzucht habe ich bis jetzt kein künstliches Licht verwendet, es geht also auch ohne diesen ganzen Schnick-Schnack.
Nach dem Keimen werden die Pflanzen hell und kühler gestellt (bei mir die Südfenster im gesamten Haus).

Chili 11.03.

Ich freue mich schon auf die Ernte im Spätsommer.




LG Alex





Kommentare:

  1. Hoi Alex
    Ich bin definitiv spät dran in diesem Jahr. Letzt Woche erst habe ich ausgesäht!
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  2. Liest sich gut! Vor allem die Ausbeute mit 23 von 28 Keimen ist klasse!

    AntwortenLöschen

Weitere Themen dieses Blogs

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...