27. März 2014

Garten im März (Teil2)



Heute gibt´s nur ein paar Bilder von den einzelnen Gartenbereichen.
Die Aufnahmen sind schon ein paar Tage her, momentan ist es leider wieder sehr kalt und regnerisch, teilweise sogar Graupelschauer bei 0°C.


Der Gartenteich mit angrenzendem Steingarten.
Jeden Abend kann man schon wieder die Frösche und Kröten hören, die sich wie jedes Jahr sehr zahlreich im Teich einfinden.








Der Totholzhecken-Bereich.
Das gesamte Schnittgut, welches im Frühjahr und im Herbst anfällt wird hier eingebaut.
Sehr praktisch, man hat keinen lästigen Abfall der entsorgt werden muss, und die Tiere freuen sich über den Unterschlupf.
Es haben sich schon einige Insekten, Nager und Co. darin eingenistet.







Die Wildblumen-/Magerwiese.
Im Herbst habe ich sie das erste Mal gemäht, nun kann man schon wieder die ersten Sämlinge erkennen.
Ich bin sehr gespannt wie sie dieses Jahr aussehen wird.
Letztes Jahr waren die Einjährigen an der Reihe, dieses Jahr werden sich die Zweijährigen und die Stauden langsam zeigen.



Ansicht von der Terrasse aus.







LG Alex





Kommentare:

  1. Hallo Alex,
    ja so eine Ecke, wo man den Tieren Unterschlupf bietet und selbst die schwierigen Gartenabfälle los wird, ist schon toll. Ich musste meine Rosenranken ja vorher shreddern, sonst wäre es zu viel für den Hochwald-Kompost geworden. Nur den Rosenschnitt habe ich dann einfach so am Sonntag draufgeholfen. Da beneide ich Dich schon etwas um Deine Hecke! Aber eine wilde tierreiche Ecke dieser Art reicht mir. Und Platz hätte ich bei uns für so eine breitere Begrenzung auch nicht mehr zur Verfügung.

    Interessant Deine Wiese mal in diesem Stadium zu sehen. Meine Wiese begrünt allmählich, aber die Krokusse standen fast überall auf recht tristem braun-grauem Grund. Und dort wo ich das Gras nicht geschnitten hatte, kamen sie kaum durch. Da muss ich wohl noch weiter experimentieren, wo für uns der beste Weg ist.
    Nur leider zeigen sich auch jetzt schon wieder erste Hopfenspitzen am Wiesengrund. Dabei hatte ich im Herbst so viel herausgerissen. Hattest Du auch Hopfen gepflanzt? Dann sei vorsichtig, der raubt mir echt die Gartenlust …
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Silke,

      es muss ja nicht immer eine riesige Hecke sein, es langt schon ein kleiner Platz mit Totholz, um vielen Tieren Unterschlupf zu bieten.
      Ich habe festgestellt, wenn man die Krokusse im rasen pflanzt, brauchen sie meist 1-2 Jahre um richtig durch zu kommen.
      Hopfen hatte ich an der Totholzhecke gepflanzt, aber irgendwie habe ich damit kein Glück (oder Glück?), der wird bei mir nicht.
      Lass dich nicht von ihm Ärgern, dafür habe ich Probleme mit der Quecke.

      LG Alex

      Löschen
    2. Hallo Alex,
      der Hopfen guckt bei mir jetzt auch erst 3 bis 30cm aus der Erde. Je nachdem, ob er schon länger steht. Die Sitzfläche am Stuhl in der Wiese hat er jedenfalls schon erreicht. Aber gut, dass ich mich da gestern früh nicht drangemacht habe ihn dort aus der Wiese zu zuppeln. Dabei hätte mich wohl so manche Zecke geentert ;-(

      Meine alten Krokusse anno 2001 oder etwas jünger, die im Frühjahr 2007 richtig toll blühten, waren fast alle aus der Wiese verschwunden. Die vom letzten Jahr kommen nun leider zu spät, da sie erst Ende Dezember in die Erde kamen. Da freuen sich nun die Schnecken ganz besonders. Aber vielleicht werde ich im Herbst nochmals nachverdichten, denn sonst sieht die Wiese am Haus im Frühjahr recht trostlos aus.

      Die Bilder von der Quecke unter den beiden toten Apfelbäumen habe ich nur noch nicht gepostet! Ich hatte mich vor einigen Tagen ziemlich erschrocken, wie weit sie nach vorn Richtung Süden schon in den Schneefelberich und die Steinsame vorgedrungen ist. Dieser Bereich war 1996 der erste verkrautete Bereich, den sich meine Mutter & ich wegen Giersch mal vorgenommen hatten. Und jetzt müsste ich eigentlich auf ca. 8 bis 10qm ein Gemisch aus Quecke, wilder Waldrebe, Brombeeren und Hopfen aus diesem Bereich entfernen, damit dort wieder Immergrün & Gedenkemein gedeihen können. Der Bereich ist mir in den letzten Jahren echt entglitten. Hoffentlich bleibt Dir so etwas erspart!

      Totholz gibt es bei uns sowieso überall im Garten: 2 tote Apfelbäume und noch die 2 Apfelbäume, wo der Schlingknöterich sich jahrelang austoben konnte. Ein Baum lebt nur noch an einem kleinen Ast, und der andere ist wohl zu 1/3 abgestorben. Aber auch diese Äste bleiben bis sie runterfallen.
      Und hinter dem Hochbeet ist eh' ein Nager-Eldorado. Denn dort hatten wir die alte Kompostumrandung als Stützgerüst verbaut. Und das restliche Material, was jetzt vom Schlingknöterich noch aus den Ästen fällt, das werfe ich zwischen Apfelbaum und Hochbeet in die Ecke. Und sicherheitshalber dann gleich eine Zeckenrolle hinterher …
      Als Unterschlupf ist bei uns der Hochwald mit seinen Mulchschichten, der Totholzumrandung und dem Grünschnitt-Kompost ideal. Im letzten Frühjahr hatte sich da am Vormittag mal am Rande des Haufens ein Igel halb eingekuschelt. Ist schon verrückt, wie selbstverständlich Mensch & Tier teilweise zusammenleben können, wenn man den Tieren solche naturnahen Plätze anbietet :-)
      LG Silke

      Löschen
  2. So etwas von Reich! In diesem vielfältig und rreich gestalteten Garten müssen sich ja Tiere, Pflanzen und Menschen wohl fühlen.
    Fruüjahrsgrüsse von Juralibelle

    AntwortenLöschen
  3. So eine Totholzhecke ist einfach großartig!!!! Ich habe leider nicht den Platz dafür! Man sieht jetzt ganz deutlich, wie alles langsam zu grünen beginnt!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Schöööön!
    Ich freu mich das die Gartensaison nun so richtig losgeht, ich liebe Euren Garten sooooooo sehr und bin schon gespannt auf all die Eindrücke und Entwicklungen darin.
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  5. Der Garten sieht toll aus. Ich mag die vielen verschiedenen Ecken im Garten. Am besten wenn man sie nicht alle auf einmal mit einem Blick erkennt. So kann man den Garten jedes mal beim Durchgehen erkunden. Einen super schönen Blick in den Garten hast du.
    Herzliche Grüsse von Marion

    AntwortenLöschen
  6. Ach Alex, das ist einfach schön anzuschauen, was Du schaffst und ich freue mich schon auf deine Magerwiese. LG Cordula

    AntwortenLöschen

Weitere Themen dieses Blogs

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...