5. April 2013

Totholzhecke Weiterbau


Die Totholzhecke wurde Anfang der Woche durch einige Kartoffelrosen erweitert, ebenfalls eingezogen sind schon Hartriegel und Schlehe.
Jeden Tag kann ich auch schon viele muntere Vöglein beobachten, die sich um und in der Hecke vergnügen, und diese anscheinend recht einladend finden.




Gestern habe ich die linke Seite der Hecke ausgebaut.
Dazu habe ich die schon vor Wochen geschnittenen Weidenruten, die seitdem im Keller in einem Gefäß mit Wasser schon reichlich Wurzeln gebildet haben, in einen vorher ausgehobenen Graben gepflanzt.




Zum Schluß habe ich noch ein paar Ruten von Haselnuß und Brombeere geschnitten und dazwischen geflochten.
Wenn die Weiden größer werden soll nach und nach immer mal wieder was mit eingeflochten werden.
Es fällt ja im Garten immer mal wieder Schnittgut an.




Ansicht von unten, man kann jetzt gut die kuschelige Vogel- Krabbel-Kriechtier-Hecke erkennen.



Ansicht von links, 
jetzt ist das Innere der Hecke nur noch durch einen kleinen Gang am linken Rand der Forsythie erreichbar.




Gepflanzt habe ich außerdem noch 
3 Sträucher (Kornelkirsche und 2x Amselbrotbaum)
, 2 Bäume (echte Mandel und Pfirsich)
 und 3 Rank-/Kletterpflanzen (wilder Wein, Hopfen und Efeu)


Heute kamen nun endlich noch die restlichen Pflanzen an, die wurden natürlich auch sofort noch eingebuddelt.
- Eingriffliger Weißdorn
- Gemeiner Schneeball
- Heckenkirsche
- Zierquitte
- Hainbuchen/Weibuchen
- Berberitze
- Rotbuche
- Traubenkirsche
Ach und nicht zu vergessen noch einige Apothekerrosen (Rosa gallica Officinalis).

Leider fehlen noch die aktuellen Bilder, da es schon zu dunkel zum Fotografieren war, diese folgen.

Nun sieht es schon richtig voll aus und muss nur noch alles kräftig wachsen.






Kommentare:

  1. Da hast Du ja richtig viel gepflanzt und ich bin mächtig gespannt wie das im Sommer aussieht.
    Liebe Grüße von Marie

    AntwortenLöschen
  2. Tja, da bin ich auch gespannt - sieht jetzt schon interessant aus.
    Einen naturnahen Garten mit einheimischen Gehölzen richtig anzulegen ist nicht so einfach und ich finde es sehr schön hier die Anfänge mitzuerleben.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Klasse, hast Du dornenlose Brombeeren? Meine Ranken sind stachelige Biester mit gefühlten Riesendornen......
    Lieben Gruß Cordula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, Cordula, die sind dornenlos, wenn du mal Ableger möchtest, es sind schon welche am bewurzeln, da kannst du gerne welche haben.

      LG Alex

      Löschen
  4. Das wird bestimmt ein Paradies für allerlei Getier!!! Bin schon gespannt, wie sich die Hecke entwickelt!
    viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. Also ich will Dich nicht nerven, liebe Alex, aber den Hopfen solltest Du lieber gut isoliert von den anderen pflanzen und mit irgendeiner Boden-Begrenzung gegen Wurzelausläufer versehen. Der durchseucht Dir den gesamten Boden. Das wilde Gartenblog hatte mal darüber berichtet, da war es bei uns jedoch schon zu spät. Leider finde ich den Artikel im Moment nicht, der hier klingt 'harmloser': http://www.das-wilde-gartenblog.de/2008/06/16/hopfen-weltmeister-der-kletterpflanzen/
    Hätte ich das geahnt, als er sich von unserem nördlichen Nachbarn Ende der 90er eingeschlichen hatte, dann hätte ich ihm niemals einen Platz im Garten gewährt. Nun komme ich gegen sein Wurzelgeflecht nicht mehr an - rechts vom Steg im Wäldchen & der Wiese läuft er rum. Dort komme ich stellenweise kaum noch in die Erde.
    Selbst unser Nachbar hat ihm im restlichen Garten jetzt den Kampf angesagt. An seinem Haus sieht er toll aus, aber im restlichen Garten ist es ihm auch zu viel. Und richtig blöde wird es, wenn man nicht rechtzeitig die Zapfen erntet und sich die Saat beim Herausreißen dann über den Garten verteilen. Das ist mir im letzten Herbst leider passiert. Sah malerisch mit den Zapfen aus, wird aber bei uns auch viel Kummer & reichlich Ärger mit der Nachbarschaft mit sich bringen. Und im nächsten Jahr habe ich wohl auch wenn ich früher mit der 'Ernte' anfange - wohl Oktober, das Problem, dass die Ranken sich aus den restlichen Sträuchern und Bäumen kaum herausziehen lassen.
    Weißt Du eigentlich, dass Du männlichen und weiblichen Hopfen zur Zapfenbildung brauchst? Sonst gibt es nur wucherndes Zeugs ohne den erhofften malerischen Aspekt. Ich hatte jahrelang darauf gewartet und bekam erst als der 4m hohe Ilex vom Hopfen total überwuchert war, auch endlich die kleinen Zapfen an einer anderen Stelle im Wäldchen. Wie ich nun die Ranken wieder aus dem Ilex bekomme, weiß ich noch nicht ...

    Aber einen anderen Wucherer würde ich Dir noch empfehlen: Die gewöhnliche Waldrebe - Clematis vitalba ( http://schneiderhein.blogspot.de/2008/11/hier-zeigt-sich-der-herbst.html ) Die ist bei uns jetzt in ca. 6m Höhe in der Sauerkirsche angekommen und hat den Vögeln einen prima geschützten Nistplatz geboten. Und den ganzen Winter über gab es diese grauen Puschel :-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,

      du nervst mich doch nicht.
      Ich finde es schön wenn jeder seine Meinung dazu hat.
      Ich bin ja auch über jede Art von Erfahrung von anderen dankbar.
      Ich werde auf jeden Fall mal sehen wie sich der Hopfen entwickelt, ich hatte schon mal einen an der alten Pergola, da ist er irgendwie nicht so richtig gewachsen, vielleicht gefällt ihm ja meine Gartenerde gar nicht.
      Das ich männlich und weiblich benötige wusste ich gar nicht, danke für die Info.
      Die Clematis vitalba habe ich mir letztes Jahr gekauft, ich muss mal überlegen wo ich die hingepflanzt habe, stimmt die würde sich da auch noch gut machen....
      Danke dir für deine ehrliche Meinung, freu mich immer über deine Kommentare.

      LG Alex

      Löschen
  6. Fleißig warst Du. Mit den Weiden als Zaun und Beetbegrenzung das habe ich auch im Laufe der Jahre vor. Gefällt mir gut.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Alex,
    toll, die Weiden treiben ja schon aus bei dir!
    Was ich mich nach frischen grünen Blättchen sehen :-)
    Deine Hecke sieht schon gut aus! Willst du die Apothekerrosen
    mit zwischen die Hecke setzen? Das würde bestimmt gut passen.
    Ich habe sie beide - Apotheker und die Rosa Mundi.
    Das werden so schöne Sträucher :-)
    Ganz viele liebe Wochenendsgrüße Urte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Urte,

      die Apothekerrosen sind bereits vor die geflochtenen Weidenruten gepflanzt, ich habe gedacht da machen sie sich am besten.
      Ich freue mich schon darauf wenn sie blühen.

      LG Alex

      Löschen
  8. Das sieht schon richtig toll aus, ein wirklich tolles Projekt :)
    Bin schon gespannt, wie es fertig (bzw. Grün) aussieht :)

    lg Paultschi

    AntwortenLöschen

Weitere Themen dieses Blogs

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...