1. März 2013

Nistkasten bauen



Im Winter beschäftige ich mich gerne mit handwerklichen Basteleien in meinem Hobbykeller.
Heute und in den vergangenen Tagen habe ich Nistkästen für die Vöglein gebaut, ich habe noch keinen einzigen im Garten hängen....sehr schade.


Benötigtes Material:
- Bretter in der Stärke 2 cm
- Dachpappe
- Holzleim
- Hammer
- Nägel und/oder Schrauben, Haken
- Bohrer
- Schnur
- Meter und Bleistift
- Stichsäge

Für den Bau habe ich eigentlich nichts kaufen müssen, alles ist zur Genüge im Keller vorhanden.

Die Nistkästen sind geeignet für 
- alle Meisenarten (wie Kohlmeise, Blaumeise, Tannenmeise, Haubenmeise)
- Kleiber
- Sperlinge
- Stare

Zuerst werden die Maße der einzelnen Bauteile auf ein Brett aufgezeichnet und anschließend sauber ausgeschnitten.

Maße:
- Rückwand: 20x28 cm
- Vorderwand: 16x18 cm
- Seitenteile: vorne 20 cm, unten 20 cm, hinten 26 cm, oben 21 cm (das ganze 2x)
- Boden: 16x20 cm
- Dach: 20x29 cm


Nach dem Aussägen werden die Bauteile kurz aneinander gestellt, um zu sehen ob auch alles passt.
Dann kann man schon mit dem Zusammenbau beginnen.
Ich habe die Teile mit Holzleim und Nägeln zusammengebaut, man kann auch Schrauben nehmen.

Die Klappe der Vorderwand lässt sich nach oben öffnen, damit der Kasten auch mal gereinigt werden kann.


Der Lochdurchmesser an der Vorderwand (Einflugsloch) kann an die einzelnen Vogelarten individuell angepasst werden.
Ich habe verschieden große Durchmesser gewählt, es ist also für jeden Vogel etwas dabei.

Durchmesser:
- kleine Meisenarten (Blau,eise, Tannenmeise, Haubenmeise): 26-28 mm
- Kohlmeise, Kleiber: 32-35 mm
- Star: 45 mm


Zum Schluß wird das Ganze noch mit Holzfarbe gestrichen und das Dach mit Dachpappe gedeckt.
Damit die vordere Klappe nicht von selbst aufgeht, habe ich noch einen Haken zur Sicherung angebracht.


Für alle Halbhöhlenbrüter (wie Zaunkönig, Rotkehlchen, Rotschwanz ect.) habe ich einen extra Nistkasten gebaut.
Bei diesem Modell wird die Vorderwand nicht vollkommen geschlossen, sondern man verwendet einfach nur das halbe Maß.


Diese Variante finde ich in der Bauart etwas schwieriger, man benötigt auch mehr Material, deswegen bleibt diese Ausführung auch nur ein Einzelstück.


Morgen werden die Kästen im Garten verteilt.
Ich hoffe sie werden gut angenommen, ich werde berichten.



Im Internet gibt es noch zahlreiche weitere Anleitungen, den Vögeln nicht nur einen schönen, sondern auch für den Winter sicheren Nist- und Schlafplatz zu schaffen.
Folgende Seite kann ich euch an dieser Stelle dazu empfehlen:
Ein schönes Vogelhäuschen bauen




LG Alex






Kommentare:

  1. Wow, ich bin total beeindruckt, ich bin handwerklich so unbegabt und mein Liebster leider auch. Dabei würd ich so gerne mal von ihm einen Fledermauskasten und Hornissenkasten bauen lassen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Mensch, das ist doof, aber so schwer ist das doch nicht....
      Einen Hornissenkasten??? Ich bin froh wenn ich diese Riesendinger nicht zu Gesicht bekomme.

      LG Alex

      Löschen
    2. Hornissen sind wunderbar und völlig friedlich und wo sie sind, sind keine Wespen. Wir haben uns mit Ihnen befasst, als sie im alten Garten einmal 80 cm über unserer Terrassentür eingezogen sind. Der Schreck war erst groß, dann haben wir uns mit diesen Tieren befasst.
      Wir haben noch nie so einen entspannten Sommer auf der Terrasse verbracht ohne Wespe und abends in der Dämmerung kamen die großen Brummer lautstark nach Hause geflogen und haben sie für uns überhaupt nicht interessiert. Das ist wirklich sehr spannend:-)

      Löschen
    3. irgendwo in der Nähe haben wir die auch, ab und zu verirrt sich mal eine in den Garten.
      Du hast Recht, Wespen habe ich hier sehr wenige, aber mir sind sie trotzdem nicht geheuer :-)

      Löschen
  2. Das hast du ja wirklich klasse gemacht,ich trau mich an Stichsägen gar nicht ran, bzw, ich weiß gar nicht, wie die aussieht ;-)))) Einige deiner Nistkästen werden bestimmt angenommen, wenn du die Abstände beachtest, unser Meisenhaus letztes Jahr schon am ersten Nachmittag. Viel Erfolg und LG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Karin, ich werde auf jeden Fall berichten....

      LG Alex

      Löschen
  3. Was für ein wundervoller Blog!!!! Ich arbeite ja auch gerne mit der Stichsäge - habe aber bisher noch keine Nistkästen gebaut! Ich habe allerdings diverse Dekovogelhäuser im Garten, die auch gerne zum Nisten verwendet werden! Die normgerechten, wurden bei mir gar nicht angenommen! Ja, ja, die Piepmätze sind wohl auch wählerisch, was ihre Behausung angeht!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Margit,
      schön das es dir hier gefällt.
      Ich bin gespannt was sich in den nächsten Tag tut an den Nistkästen....

      LG Alex

      Löschen
  4. Die sind Dir aber gut gelungen. Jetzt bin ich gespannt, ob sie auch von den Vögeln benutzt werden. Deine Mühe muss schließlich auch belohnt werden.

    Liebe Grüße und viel Glück,
    Vera

    AntwortenLöschen

Weitere Themen dieses Blogs

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...